(1/4) Fa. Sony Deutschland: “Produktionsfehler Sony SAL-16F28“

Von: Rayner Hohn
An: Sony Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich muss Sie auf einen Produktionsfehler bei einem Ihrer Kameraobjektive in Verbindung mit der Sony Alpha 77 II-Digitalkamera aufmerksam machen.
Ich habe mir die Sony Alpha 77 II im August dieses Jahres gekauft und bin mit den Bildern und Einstellungsmöglichkeiten sehr zufrieden gewesen. Dazu muss ich sagen, dass ich mich mit der Materie noch nicht so gut auskannte und dies meine erste Spiegelreflexkamera* war. Ich finde aber, dass ich mich sehr gut eingelesen und inzwischen leidenschaftlicher Hobby-Fotograf geworden bin. Ich habe z.B. herausgefunden, wie man es schafft mit einer Taschenlampe und einer langen Belichtungszeit Nachts mit Licht schreiben zu können und, dass man bei schnellen Bewegungen eine kurze Belichtungszeit wählen muss. Egal ob in der Wohnung oder im Freien, zu egal welcher Tages- oder Nachtzeit: Die Bilder wurden meist sehr gut, sie waren sowohl gestochen scharf, als auch mit hoher Farbentreue aufgenommen.
Einer meiner großen Wünsche war es im Urlaub auch die Möglichkeit zu haben Unterwasserbilder aufzunehmen, da ich leidenschaftlicher Sporttaucher bin. Ich habe mir dafür das oben genannte Fischaugenobjektiv Sony SAL-16F28 gekauft, welches ich allerdings schon sehr teuer fand. Es hat mich fast so viel wie die Kamera selbst gekostet! Umso bedauerlicher finde ich es, dass wohl durch einen Produktionsfehler die Dichtigkeit unzureichend war und sowohl das Objektiv, als auch die angeschlossene Kamera nach kürzester Zeit mit Wasser vollgelaufen waren!
Ich bitte Sie zu überprüfen, ob die komplette Serie des Fischaugenobjektives SAL-16F28 diesen Fehler aufweist oder ob es sich um einen Einzelfall handelt, dass mein Objektiv nicht die nötige Wasserresistenz bzw. Dichtigkeit besaß. Sowohl das Objektiv als auch die Kamera waren nicht mehr funktionsfähig und auch ein Auswaschen mit destilliertem Wasser und anschließendes Trocknen auf der Heizung halfen nicht.
Ich musste beide Produkte ihres Hauses bei der Elektroschrottsammelstelle abgeben! Ich wünsche mir für die Zukunft, dass Sie Ihre Produkte bereits bei der Qualitätssicherung auf solch schwerwiegende Fehler überprüfen und ich denke, dass es einige Zeit dauern wird bis ich wieder auf ein Produkt ihres Hauses zurückgreifen werde.

Mit der Bitte einer Stellungnahme Ihrerseits verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Rayner H.

*Ich habe jetzt gelesen, dass die Technik bei dieser Kamera wohl anders ist,
aber im allgemeinen Sprachgebrauch nennt man es wohl noch Spiegelreflexkamera

⊂Zurück|Weiter⊃

About Rayner Hohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.